Reviewed by:
Rating:
5
On 27.05.2020
Last modified:27.05.2020

Summary:

New porn movies added daily. Das Coming-of-Age-Drama funktioniert folgendermaen: In der ersten Staffel stirbt jemand, was du magst.

Nettes Mädchen in alle Löcher gefickt · Heftig geiler Mund- und Muschisex · Einem Fremnden den Nymphomanische Teen Schlampe · Von zwei heißen Mädchen angepisst · Wochenende mit der Mein erstes Mal. Ferienjob · Ein Nackedei im Kleiderschrank · Ein Gutschein unterm Weihnachtsbaum · Die Vorkosterin. Alle · Professionell · Selbst gemacht. Dauer (Minuten) Vor 9 Monaten. Versautes Junges Teenie Mädchen und ihrem Onkel privaten fick mit pissen Arsch hauen 85%. Vor 1 Monat. Durch den Weihnachtsbaum in süßes Höschen unter einer Windel pissen So hart ins Maul gefickt das Sie pissen musste. HD. Teeniepaar Emily und Randall wollen einen romantischen Urlaub im Strandhaus Die jährige Steffi hat soeben ihren Realschulabschluss gemacht und steckt Was ist das Disney Junior Mitmach-Kino und was gibt es dieses Mal zu sehen? In der Nacht vor ihrer Hochzeit bekommt eine junge Frau (Samara Weaving).

Film-Archiv

Alle · Professionell · Selbst gemacht. Dauer (Minuten) Vor 9 Monaten. Versautes Junges Teenie Mädchen und ihrem Onkel privaten fick mit pissen Arsch hauen 85%. Vor 1 Monat. Durch den Weihnachtsbaum in süßes Höschen unter einer Windel pissen So hart ins Maul gefickt das Sie pissen musste. HD. Nettes Mädchen in alle Löcher gefickt · Heftig geiler Mund- und Muschisex · Einem Fremnden den Nymphomanische Teen Schlampe · Von zwei heißen Mädchen angepisst · Wochenende mit der Mein erstes Mal. Ferienjob · Ein Nackedei im Kleiderschrank · Ein Gutschein unterm Weihnachtsbaum · Die Vorkosterin. Teen spielt im Bad mit riesigen Tunnelstopfen und bekommt Pisse in den Gab Schneewittchen iPhone und fickte Sie in den Arsch unter dem Weihnachtsbaum.

Teenie Bekommt Unterm Weihnachtsbaum Ins Maul Gepinkelt Video

Menschen klettern auf 40 Meter hohe Tannen für unsere Weihnachtsbäume

Home eMail Kontaktformular eMail Kontaktformular. Entscheidungen zitieren stets Gesetze, Paragraphen oder andere Urteile, die für das Urteil relevant sind. Unsere neue Verlinkungsfunktionalität erkennt diese juristischen Dokumente im Text und verlinkt direkt zu diesen Dokumenten. Just another sportaircraftinternational.com site. Vorabdruck aus COMPACT-Magazin (erscheint zum 1. Dezember ) Zur Zeit bilden sich zwei Linien in der Debatte um das Sarrazin-Buch “Deutschland schafft sich ab” heraus. Ab ins Auto und 3 Stunden durch die Gegend kutschieren. Die Leinenträger verschwinden in einem Haus und kommen kurz darauf mit 2 uns bekannten Zweibeiner zurück. Und ich rieche schon, was hier Sache ist: das Barsoi-Fieber ist ausgebrochen, denn ich rieche Barsoi-Duft an den neu zugestiegenen Mitreisenden. Wieder auf der Erde bekommt der Pilot die Erkl rung: "Als wir fast abgest rzt sind habe ich mir in die Hosen gepinkelt: Das hatte ich mir gedacht. Als wir dann fast den Kirchturm rammten, habe ich auch noch einen Haufen in die Hose gemacht: Das hatte ich mir gedacht. Die geile Teenie im Porno Deutsch steht auf den Natursekt von ihrem Macker. Unter dem Weihnachtsbaum lässt sie sich ordentlich ins Maul pinkeln. Schau dir​. Teenie bekommt unterm Weihnachtsbaum ins Maul gepinkelt 83% aufrufe 2 years ago. Teenie bekommt unter Berliner Ghetto Bitch vollgespritzt. Teenie bekommt unterm Weihnachtsbaum ins Maul gepinkelt 66% aufrufe 1. Weihnachtsbaum abschmuecken. Pipi unterm Rock. German Amateur. Alle · Professionell · Selbst gemacht. Dauer (Minuten) Vor 9 Monaten. Versautes Junges Teenie Mädchen und ihrem Onkel privaten fick mit pissen Arsch hauen 85%. Vor 1 Monat. Durch den Weihnachtsbaum in süßes Höschen unter einer Windel pissen So hart ins Maul gefickt das Sie pissen musste. HD.

Ich dachte, ich werd blind. Spritti nippt an seinem Bier. Nicht einmal dir zuliebe. Ey, Karamellbonbon Was mache ich eigentlich hier?

Laufe einem Ex-Punk hinterher, der sich nicht eingestehen will, dass er. Fein, nicht mein Problem, oder? Wenn er auf den Fick seines Lebens verzichten will Sehr eigenartig, dass ich das letztes Jahr noch irre lustig fand.

Einmal tief in die Augen schauen, dann ist alles klar. Wir schlendern zur schrottigen Halle und knutschen wild drauflos.

Er stellt sich ziemlich geschickt an, das muss ich schon sagen. Ich hab was anderes mit ihm vor. Seine Hose hat er netterweise schon runtergezogen.

Dein Hund hat nach dir gefragt. Ich kann das gar nicht so beurteilen. Was sagt der Experte? Tizian scheint wegen irgendwas sauer zu sein. Dabei sollte er mir dankbar sein.

Ich gehe aus. Besser ich finde schnell jemanden, der mir was ausgibt. Wir tanzen eine Weile zusammen, dann greift er nach meiner Hand und zieht mich hinter sich her.

Na, mitgehen kann man ja vorsichtshalber. Tizian Ich geh kaputt! Nein nein nein! Ich kann ihn nicht einmal leiden.

Mann, wie der mit seinem Schrottplatzfick geprahlt hat. Sowas wie: gut gemacht, Kleiner, bin stolz auf dich!

Der muss damit nicht derart hausieren gehen. Mich kriegt er jedenfalls nicht. Nie im Leben! Da kann er noch so nackig vor meiner Nase rumspringen und mit mir duschen wollen.

Das grenzt schon ans Ekelhafte. Es poltert und bollert. Ich kann nur hoffen, dass der bei mir keine Party veranstalten will Sorry, aber das Teil war echt zu sperrig.

Musste ja alles schnell gehen. Und eine Party findet auch doch noch statt. Irgendwann im Morgengrauen, als sich Spritti und die letzten bunten Gestalten verziehen,.

Um es kurz zu machen Ich war mir ziemlich sicher. Und letztendlich sind es ja nunmal deine Sachen.

Ich lade ihn in mein Bett ein und er sagt Nein?! Ob ihn mein Spruch gerade irgendwie verletzt hat? Warum muss der aber auch immer so direkt sein, dass ich Die Fassung verliere?

Oh nein! Das Chaos in meinem Kopf bringt mich noch um. Oder besser gesagt, ich wollte es nicht. Weil ich Jungs wie Emil kenne.

Mein Herz beginnt, laut und schnell zu klopfen. Klar, wer soll es sonst sein? Er zuckt die Schultern. So Herr Mailo, nun wollen wir aber nach Hause. Herr Mailo passt sehr genau auf, dass ich nicht dichter als 5 Meter ran komme.

Ich mache noch ein paar Versuche und lass ihn da dort wo er steht. Ich sage der Dame, sie könne trotzdem problemlos longieren, denn er wird sich hüten zu dicht zu kommen.

Sie guckt mich leicht verständislos an, aber was soll ich machen. Sie guckt mich auch nicht besser an, aber was solls, ich kann und will es jetzt nicht ändern.

Also fahre ich Elvis mit Janina schon mal nach Hause. Eine Strecke sind ja nur 8 KM. Beide zu Hause abgesetzt, fahre ich wieder los.

Plan B und C in der Tasche. Ich frage nach 2 Longen, die aneinander gebunden werden, um die Sache etwas einzugrenzen. Die beiden waren gerade auf der Hälfte, wo der Tannenbaum steht, also noch 30 Meter, denn die Halle ist fast 60 lang.

Ich gehe wieder ruhig auf ihn zu, kurz überlegt er und schwenkt nach links und rechts. Die beiden da hinten bleiben brav ruhig stehen.

Ich gehe weiter ran und er steckt seinen Kopf ins Halfter. Einen Keks gibts dafür nicht, denn ich hätte wegen ihm fast meine Sendung zu Hause verpasst.

Auf der Stallgasse bleibt er dann auch wie Sägebock stehen. Ok Mailo, willst du hier wohnen, dann miete ich dir eine Box.

Aufladen ging auch nicht so gleich, da wurde ich mal laut, dann war er flott drauf. Zu Hause bekam er einen Knutscher, dass ich ihn trotzdem liebe, er aber schon manchmal etwas seltsam ist.

Ich denke, er hat mal wieder meine Kompetenzen auf seine Art und Weise abgefragt, was ich auch nicht mehr mit beleidigten, oder wütenden Emotionen werte.

Es ist halt manchmal Mailo und ich hatte eine tolle Reiteinheit. Janina und ich konnten ihn noch begleiten, als wir mit ihm doch endlich im Krankenhaus waren, wo er bis zu letzt nicht hin wollte Nun ist es gut so wie es ist, denn er wollte auch nicht mehr.

Nächstes Mal wieder. So beschloss ich kurzer Hand, die Pferde im Schnee flitzen zu lassen. Auf dem Weg dahin hatten Janina und C. Bela war so übereifrig, dass sie sich schon auf dem Weg einmal auf den Podex gesetzt hatte.

Mailo wäre auch am liebsten, riss sich aber sehr zusammen. Die neue Spiegelreflex ist so gut, wie ihr Bediener Man hatten die 3 Freude.

Man brauchte nicht mal nachhelfen, die flogen ganz von allein durch den Schnee. Später beim Einfangen, überlegte Mailo einmal ganz kurz, sich wieder davon zu machen, besann sich aber eines besseren.

Trotzdem ich dachte, "na"? Da ich mit C. Frech der Herr! Freut mich! So nun die Ausbeute der Bilder ohne Teleobjektiv Weiter gehts Nur Mailo braucht wieder mehr Bewegung!

Seine Rückenmuskeln schwinden schon langsam. Janina hat keine Zeit, also verlade ich allein und fahre mit Mailo los. Natürlich freue ich mich immer noch, wenn er sich gern holen lässt.

In der Halle sind nur 2 Leute mit Pferden, davon wird eins longiert und immer so herrlich rhythmisch klimpert mit irgend einem Metallteil.

Mailo hat mit dem aber kein Problem. Eher mit dem anderen, der seine Runden dreht. Er schwankt hin und her zwischen weichen und drohen.

Nach ausgiebigen Führen steige ich auf, er fordert seinen traditionellen Keks und marschiert munter los. Für mich fast zu munter.

Kenn ich zu Hause ja nicht Zwischendurch "winkt" er immer mal mit einem Hinterbein, was sich sehr seltsam anfühlt. Er steht auch einmal kurz und ich bin dabei mich runter zu fahren, nun läuft er weiter fleissig.

Wir beschränken uns heute auf Schritt, Trab und biegende Arbeit. Ich werde das Gefühl nicht los, dass der LG Zaum trotz viel üben, noch nicht so das nonplusultra ist.

Er läuft immer mal wieder wie "Hirsch". Da werde ich noch mal dran basteln Unterm Strich war er super brav, obwohl ich denke, dass er schon etwas Dampf hat, da er ja länger nicht bewegt wurde und es so knackig kalt ist.

Er zog des öfteren recht fröhlich los. Auch dort wurde auf Ansage zum Schluss der Hocker anvisiert und umgeschubst.

Auf dem Weg dort hin fing er an Paso anzubieten. Ok, das machen wir auf der Erde weiter. Da legte er noch ml richtig los. Freue mich, das mein Mann gestern die Begleitheizung wieder angebaut hat.

So gibt es fein angewärmtes Wasser für alle in den Boxen. Da es noch einmal Weihnachtsgeld gab, konnte ich nicht drum rum, mir noch mal eine Spiegelreflexkamera zu kaufen Heute müde und unlustig.

Na gut, hat man mal. Ich sagte "Nix geht" und schonwar er wieder auf dem Weg zu seinem Heu. Schwubs kam er wieder hervor. Wie macht er das, dass er das so gut versteht!?

Wow, was braver Patient! Oh das ging auch fast gut. Mit aufgerissenen Augen schnappte er nun immer nach der Spritze.

Prima der Lauser. Klappte mit ein wenig rumzucken toll! Denke er wird es überleben. Freue mich immer wieder, diesen "Service" zu haben.

Meine "Unbedarftheit" hält an. Natürlich sah er mich am Fenster stehen Mailo war 5 Minuten im Futter. An der Longe ist er wieder alles gleichzeitig Also nichts von gestern zu sehen.

Viele Ideen von mir, die nur im Kopf. Als ich ihn ins Paddock zurück bringe, sage ich bitte warten, bekommst noch was.

Falsch gedacht Er frisst sie auch so aus der Hand, gemischt mit hier und da ein Leckerlie. Braver Patient. Beide stehen heute wieder sehr auf knutschen und kuscheln.

Fällt mir schon schwer, die gemütliche Runde aufzulösen, doch ich habe Hunger! Als ich mit Janina Frosti dann raus ging wollten wird dann. Wir liessen die Pferde entscheiden.

Also gab es ein kurzes Flitzprogramm. Nichts mehr mit ökonomisch Leider wurde ihm das heute zum Verhängnis Er gab so Gas, dass er die.

Beine verlor und auf die linke Seite flog. Mal schauen, ob das ohne Behandlung bleiben kann Da ich ja immer so ein Fummelmensch bin, rieb ich ihm die Zähne mit meinen Fingern, was ein herrliches Quietsch-.

Mailo geniesst. Verrückt was man nun alles mit ihm machen kann. Gestern Abend gab es mal wieder ein Lebenszeichen von Beso.

Zwischendurch hatte der Besi eine Reitbeteiligung gesucht. Die Sterne stehen heute gut für mich. Ja, ich Erbsenzähler merke so was.

So tüdelte ich ihn mir fertig und wir wanderten los. Gut, ich lasse ihn heute da fürs erste. Irgendwann fordere ich mit dem Bein dann mehr.

Karin nennt. Versuche ich das über meine Schenkelhilfen, tut er es nicht. So kringeln wir so vor uns hin, der Kopf ist meist in Haltung. Gut, dann ist das erst mal so.

Auf der linken Hand. Ich schaue auf die Uhr, jepp habe eine Minute überzogen Also beende ich das ganze und werde von seinem Kopf inkl Hals umwickelt.

Das tolle Pferd also wieder aufs Paddock, da kam Bela schon an. Was Janina sagte, dachte ich auch, Bela möchte Bespassung.

Anziehen und zurück aufs Paddock. Damit hatte sie nun nicht gerechnet. Der Lehrgang ist nur 3 Kilometer entfernt von mir.

Nein, ich werde nicht mit reiten. Mein Gott, merken die Reiter nicht, wie sich die Pferde fühlen!? Alles andere liegt an mir.

Die Freude die jetzt drin ist, wäre. Es wird noch inniger und selbstverständlicher, einfach toll und herrlich. Wer denkt, dass es noch besser werden kann, nach 4,5 Jahren?

Ich kann schön selbstverständlich an Mailo ran, selten ein wegzucken. Schon auf dem Weg zum Eingang des Reitplatzes,. Mit wenig Mühe und ohne Pietsch trabte und galoppierte er um mich herum.

Im Programm waren heute noch ein paar Schritt-Galoppübergänge. Gar nicht so einfach, da Mailo hibbelig wurde. Bela hätte heute jedes Rennen gewonnen, man dreht die.

Morgen schaue mich mir einen Lehrgang an. Mal sehen, wenn mir das zusagt,. Sieht aus wie bei Flipper. Heute kam Karin für Elvis zum behandeln. So froren wir uns.

Hm, das Mineral kann ich auf den Mistberg kippen Mir schmerzen ja schon einige Zeiten meine Handgelenke So hatte ich ja wieder angefangen MSM zu nehmen.

Lag ich mit meiner Ahnung also leider richtig. Heute einen Tag frei gehabt, ist auch mal schön, so ein verlängertes WE. Trotzdem schaffe ich es erst am Nachmittag, vor die Tür zu kommen.

Ich möchte heute reiten. Ich habe beschlossen mir den Tag rot im Kalender anzukreuzen, wenn ich einen hätte. Ich habe nämlich eine verwegene Theorie.

Wenn die Menschen nicht versuchen würden, das Wesen der Hunde immer mehr menschenähnlich zu verändern, gäbs wahrscheinlich keine Probleme mit Hunden.

Hunde folgen als Rudeltiere ihren Rudel und sind dem unverbrüchlich loyal. Ich bin jetzt nicht der ausgewiesene Hundeflüsterer sondern eher ein Dolm was Hundeerziehung angeht.

Ich vertrete halt die Auffassung das ein Eurasier depperte Befehle nur ungern bis gar nicht ausführt.

Aber wenn ich sie ruf kommen sie, um zu schauen ob ihrem topatschigen Herrl eh nix passiert ist. Ich verbuche das unter Freundlichkeit und nicht unter Gehorsam aber der Effekt ist derselbe.

Und glauben sie nicht, das auch Diensthunde Freizeit haben, wo sie dann Blödsinn machen dürfen. Wenn dem nicht so ist täten sie mir entsetzlich leid.

Und Hunde die von ihren Besitzern zu Kadavergehorsam gezwungen werden, sind wahrscheinlich gefährlicher, als meine Deppen.

Ich kann mich noch gut erinnern. Der Besitzer war ein finsterer Mann und hat mit seinem Hund immer in scharfen Befehlston gesprochen.

Und der Hund hat pariert aufs Wort. Dann war der Typ kurz unaufmerksam und der Hund war weg. Der Typ ist blau und rot geworden und mir tat der Hund schon leid wenn er wieder zurückkommen würde.

Damals wars bei mir mit der Bewunderung für dies Art der Hundeerziehung vorbei und ich wurde antiautoritär, war auch nicht gscheit.

Heute versuche ich es mit Respekt. Der Hund respektiert ich und ich ihn. Das funktioniert ganz gut manchmal. Ja und wie ist das mit den natürlichen Trieben, die Hunde mal haben.

Da kann ich gut reden. Ich gehe mit meinen Hunden immer im selben Gebiet spazieren und dort ist der Wildbestand von einer interessanten Spezies verdrängt worden, dem einfachen oder gemeinen Mountainbiker.

Damit ist das mit dem Jagdtrieb erledigt zumindest hier. Aber auch ausgewiesene Jagdhunde wie Beagles finden hier nichts zum jagen und das ist gut so.

Ja und wo bleibt die Abwechslung, dem Hund wird doch fad wenn er immer denselben Weg geht. Mitnichten noch einmal Hunde sind keine Menschen und denen wird nicht fad, höchstens den Besitzern.

Aber mir nicht ich finde immer neue Perspektiven glaub ich fotografier sie dann und muss dann hören das ich seit Jahren das selbe fotografier.

Die Leute sehen die Nuancen nicht. Auch meine beste Ehefrau meint das wäre ihr fad immer denselben Weg zu gehen, aber er ist jeden Tag anders und für meinen Hunde noch viel mehr.

Die Jahreszeiten die Gerüche, die anderen Hunde das ist für die so wie eine Safari für irgendeinen wohlstandsverwahrlosten Investmentbanker.

Jeder muss sich sein eigenes Rezept zum Zusammenleben mit seinem Hund basteln und wenn der dabei sozial verträglich und freundlich bleibt ist es ein gutes Rezept.

Jetzt noch ein kurzer Nachtrag zur Emmy. Ich versuche sie gerade zu entschleunigen. Und zwar hauptsächlich bei der Übergabe von Leckerlis.

Heute habe ich zum Frühstück zwei Toast in Vogerln kleine Stücke geschnitten und meinen Hunden zum Frühstück gegeben.

Die Eurasier sind sehr vorsichtig, bei der Emmy musste man immer die Finger nachzählen. Aber mit Geduld und immer wieder wegziehen, habe ich es geschafft, das sie um einen Bruchteil langsamer zuschnappt.

Die Feinmotorik mit der Schnauze wird sie nie lernen, aber das hat mit Anatomie zu tun. Die Eurasierschnauze ist wie eine Pinzette, bei einem Retriver eher wie eine Rohzange.

Aber mir einem schwächlichen Installateur hinten dran. Den das letzte was die Emmy will ist einem wehtun. Sie ist wirklich eine Seele von einem Hund und ein Rohdiamant.

Nur ich bin kein Diamantenschleifer und will es auch nicht sein, weil Diamanten bei falschem Schliff leicht zerbrechen. Also tun wir sie nur putzen, auch Rohdiamanten sind schön.

Die Hitze flirrt über eine staubige Ebene, das Laub der Bäume ist braun oder welk, die Bodenvegetation ist braun und abgestorben, kein Lüfterl bewegt auch nur ein Blatt.

In dieser menschenfeindlichen Umgebung spielen fünf abessinische Löwenhunde und ein abessinischer Tölpelhund. Zwei Gestalten wanken durch die mörderische Hitze bei der Hitze kann man sie eigentlich nur als dümmlich bezeichnen.

Es sind die Königin Gabi und der Kasperl, die die Hunde begleiten. Die Gabi war vorher bei ihrem edlen Ross Liverpool genannt Lipsi.

Die bei den Abessiniern allseits beliebte Wasserstelle ist bereits fast völlig ausgetrocknet, so das die Hunde nur mehr hinter einander Abkühlung finden konnten.

Nach den ersten Metern durch den Wald, die keinerlei Abkühlung bildeten, der nächste Schock. Mitten im Wald plötzlich Motorgeräusche und sechs Hunde laufen ohne Leine herum.

Dann kommt ein Fahrzeug der Fortverwaltung daher und fährt im Schritttempo vorbei. Hunde interessieren ihn nicht nur die Gefahr von Waldbränden.

Ob dabei ein Wagen mit kochendem Auspuff wirklich hilfreich ist, sei dahin gestellt. Gabi und der Kasperl haben sich auf jeden Fall mit dem Rudel in die Büsche geschlagen.

Die Hunde zeigen keinerlei Ermüdungserscheinungen und erklimmen den steilen Anstieg nicht auf den Serpentinen sondern in der Diritissima.

Der Kasperl beginnt langsam zu derillieren , das Gespräch dreht sich um kühle Getränke. Gläser mit kühlem Mineralwasser, Cola und Bier schwirren um seinen Kopf herum.

Die Hunde machen einen kleinen Abstecher in den Wald und als der Kasperl pfeifen will kommt nichts, aber die Hunde kommen trotzdem, weil sie wissen, dass er da immer pfeift.

Die Königin Gabi ist auch ziemlich matt aber irgendwie fitter, weil sie den zweiten Fasttag hintereinander macht und deshalb sowieso im Notbetrieb läuft.

Endlich der Wald ist durchquert die Wiese und ein prächtiger Blick über Wien ist die Belohnung und das es jetzt nur mehr bergab geht.

Diesmal sind die Hunde schon dreihundert Meter vor der Wasserstelle nicht mehr abrufbar, aber der Königin und dem Kasperl ist das wurscht. Nicht wurscht ist ihnen, dass sie keinen Platz mehr in dem winzigen Wasserloch haben.

Im Garten gabs dann ausreichend zu trinken für die Hunde für die Gabi und den Kasperl und die Hunde gönnten sich ein kleines Nickerchen auf den aufgespritzten Beton.

Die Spätfolgen eines halben Hitzschlages. Resümee die Hunde haltens aus die Menschen schlechter, aber was tut man nicht alles, um den Hunden eine Freude zu machen und die haben sie gehabt.

Der Sommer macht seinem Namen alle Ehre. Die Emmy ist jetzt bald die erste Woche bei uns und das was ich befürchtet habe, ist eingetreten.

Jetzt gehört auch die Emmy mir. Sie war nicht eine Sekunde beunruhigt, sondern ganz einfach nur zu Hause. Das seltsame ist das Emmy bei Babsi nie im Bett schläft und bei uns die ganze Nacht im Bett verbringt und erst mit der Christa aufsteht.

Ich habe allerdings nicht den Eindruck, das es ihr unangenehm ist im Bett zu liegen. Nachdem wir in der ersten Nacht noch die Territorien im Bett abstecken mussten, die Emmy ist sehr schwer und wenn sie auf seiner Decke oder auf dir liegt, kann das schnell zu klaustrophobischen Zuständen führen , ist das jetzt kein Problem mehr.

Nur manchmal, wenn die Emmy oben auf einem Kopfpolster liegt und zu schnarchen beginnt, ist das ein wenig unangenehm. Aber jetzt liegt sie in der Besucherritze und in der unteren Hälfte des Bettes und da stört sie nicht.

Alle Hunde haben sich auf die Hitze gut eingestellt und sind erstaunlicherweise bei besten Appetit. So werden sie pünktlich um 12 und dann wieder um 3 lästig und fordern bei jeder Temperatur sehr nachdrücklich Essen.

Nur die Menschen sind manchmal zu schwach zum füttern. Heute um 5Uhr 20 werde ich von einem lauten Schrei meiner besten Ehefrau geweckt. Sie wurde von einer Wespe in den Arm gestochen und war sehr arm.

Ohne Brille habe ich ihr einen Spray gegen Wespen auf den Arm gesprayt, der nur gebrannt hat, weil er ein Repellens war. Dann bin ich ins Wohnzimmer getorkelt und habe Apiskugerln gesucht.

Natürlich war es die letzte von 15 homöopathischen Mitteln und hat deshalb etwas länger gedauert, vor allem weil ich die falsche Brille aufgehabt habe und damit noch blinder war, als ohne.

Auch essigsaure Tonerde hab ich gefunden und sie damit verarztet. Beide waren einhellig der Meinung, dass um diese Uhrzeit auch Wespen schlafen sollten und haben bittere Rache geschworen.

Keine Koexistenz mehr nur eine tote Wespe ist eine gute Wespe. Aber zurück zu den Hunden. Im Augenblick sind wieder aller fünf bei uns und ich glaube es wird so bleiben, da der Krümel heute geimpft worden ist und Andy und Milena sich verstärkt um meinen armen geimpften Enkel kümmern müssen.

Ich hoffe das er keine Impfreaktion bekommt, weil bei der Hitze wäre das noch unangenehmer. Jetzt schläft mein neuer Retriver zu meinen Füssen mit meinem Beagle und meinen drei Eurasiern, aber eigentlich wollt ich doch immer nur zwei Eurasier.

Ja und am Wochenende geh ich wieder mit der Gabi in der Savanne spazieren und das werden wir sehen, wie ein Retriver mit abessinischen Löwenhunden mithalten kann.

Ja und der Rico gratuliert seinem Bruder Elvis zur bestandenen Prüfung und hofft, dass er sich beim nächsten Treffen mit ihm dann netter benimmt und nicht mit ihm streitet.

Da Rico nur alternativen Privatunterricht bekommt ist er etwas Naturbelassener chr, chr, chr. Emmy ist heute bei uns eingezogen.

Für zwei Wochen und ich bin schon sehr gespannt wie es wird. Rico und Jenny sind heute und morgen auch bei uns. Und durch diese Konstellation und das doch manchmal unterschiedliche Verhalten unserer Hunde ja auch die nicht immer hier schlafen sind irgendwie unsere ist mir ein Geschichterl eingefallen das jetzt raus will, weil sonst bekomm ich Bauchweh.

Emmy hechelt : Puh was für eine Hitze und die Babsi fährt auf irgendeine Insel Frufru oder so Emmy meint Korfu aber GEoggraphie ist nicht ihr Fachgebiet.

Rico: Frufru gerührt oder geschüttelt? Chr, Chr Rico schaut gerne Werbung und isst gerne, wenn auch langsam. Rico: Die Babsi ist ein Mensch hat kein Fell und deshalb ist ihr immer kalt, die braucht Wärme.

Rico: Weil du immer in seinem Bett liegst. Ich hab gesehen, er hat sich schon Prospekte vom Nordpol geholt.

Da nimmt er mich dann mit weil ich bin ein Polarhund. Emmy: Wenn du ein Polarhund bist, warum macht dir die Hitze nicht soviel aus, und schwarz bist du auch.

Rico: Die Gabi sagt wir sind auch abessinische Löwenhunde und lieben die Savanne und den kleinen Teich. Emmy: Deine Brüder haben dich verlassen da war ich noch ein Welpe und nicht da.

Rico: Ah ja, also der Eisenhower ist in die USA ausgewandert und hat dort eine Ausstellung gewonnen. Emmy: Toll!!

Ich kann keine Ausstellungen gewinnen ich habe zu wenig Zähne und überhaupt… sie seufzt. Rico: Na ja Zähne sind nicht so schlimm und ich find Ausstellungen nicht so toll, aber im Herbst muss ich auch eine absolvieren.

Aber warum seufzt du denn so wegen der depperten Ausstellung. Nein ich habe eine Dokumentation über Zwangsstörungen gesehen, die mich echt schockiert hat.

Emmy ist sehr bildungshungrig kann aber wie die meisten Hunde nicht lesen, sie sieht aber gerne Dokumentationen um sich zu bilden.

Rico: Was schaust dir auch so einen Schas an Rico steht mehr auf Action wie Kommissar Rex oder die neueste Beneful Werbung , wenn du dann depressiv bist?

Emmy:Na wenn ich eine Wasserschüssel sehe muss ich sie leer machen und ich muss vorher Blubberbläschen machen.

Emmy: Und erst beim Fressen!! Ich bin wie ein Staubsauger, das Futter muss weg und zwar schnell:. Emmy: und dann das mit dem Plastik.

Rico: Ja du schredderst mehr Blumentöpfe als ich daran muss ich noch arbeiten. Rico: Sind wir nicht alle ein wenig Bluna Rico hat eine Dokumentation über historische Werbespots gesehen.

Chr, Chr. Rico: Emmy ich werde dir jetzt ein schlimmes Geheimnis erzählen über deine Herkunft und die erklärt dann alles. Du bist ein Retriever!

Ganz einfach. Du hast sie, weil du ein Retriver bist und dass du darunter leidest liegt daran, dass du wie ein Eurasier aufgewachsen bist.

Ja und Durch die Wüste ist der erste Band der Karl May Serie, die nur mehr die Uhus unter hundert Jährigen kennen dürften.

Ich habe das Motto unseres wöchentlichen Spazierganges unter dieses Motto gestellt. Interessanterweise war die Temperatur den Hunden wurscht, der Gabi und mir weniger.

Gut die Hunde nahmen sowohl am Anfang, als auch am Ende der Runde ein Bad, die Gabi und ich waren sowieso nass geschwitzt und brauchten kein Bad und schon gar nicht in so einer Froschlacke.

Das geht auch mit Visionen. Natürlich haben wir über die erstaunlichen Ereignisse in den USA debattiert, wo unser Eisenhower eine Ausstellung gewonnen hat.

Im anderen Fall ist kein Blumentopf zu gewinnen. Andrerseits österreichischer Hund und österreichische Richterin, das ist schon auffällig.

Allerdings habe ich mein schlechtestes Austellungsergebnis bei meiner besten Freundin eingefahren. Aber ich bin bescheiden und deshalb bin ich immer wieder erstaunt, wenn ein Hund aus unserer Zucht was gewinnt und Eisenhower war neben dem Rico mein Lieblingshund.

Es wird über zerkaute Blumentopfe, Plastikrasenmäher und Kübeln gehen über Platschbecken und seelische Befindlichkeiten. Jetzt wart ich mal auf Geschichten und Fotos von der Ute und wie das so ist im fernen Amerika mit österreichischen Hunden und österreichischen Präsidenten.

Ich habe nie herausgefunden, was ihn geritten hat, aber ich bekam von ihm öfter mal solche Protzgeschenke, die mit mir aber auch gar nicht zu tun hatten - die Beziehung war auch nicht von Dauer.

Hallo, das schlimmste Geschenk für meinen kleinen Sohn war mal ein " M a t r o s e n a n z u g " von meiner Schwägerin.

Der wanderte sofort in den Müll. Ihr hättet ihn für Fasching aufheben können Hallo ich liebe Gutscheine und sonst freue ich mich über jede Kleinigkeit.

Die Geste ist es, die zählt. In der Familie gibt es pro Person höchstens etwas bis 10 Euro. Man beschenkt sich ja auch im Jahr und das kann dann etwas mehr kosten, weil es gebraucht wird.

Also, Weihnachten nicht an den Geschenken messen. Ich krieg das schlimmste dieses Jahr. Ein Smartphone.

Ich habe mind. Mich nerven manchmal schon Sms, weil manche sich echt fuer Schwachsinn mit dem Schreiben dranhalten.

Wenn was ist soll man eben kurz anrufen und gut ist -. Wird erstmal also rumliegen, bis ich die Family wiedersehe und es aus Anstand aktivieren werde.

Habe naemlich gar kein Bock mich damit zu beschaeftigen, einzustellen usw. Das enttäuschendste Geschenk, an das ich mich erinnere, war ein Spoiler für mein damaliges Auto.

Mein ebenfalls damaliger Freund hatte mir den ganz stolz geschenkt, und hätte es damals schon die Pinguine aus Madagascar gegeben, hätte ich sie zitiert: Lächeln und winken, lächeln und winken Zumal ich in punkto Auto ganz Frau bin: es muss a funktionieren und b rot sein.

Beides war gegeben, wozu also dieser Tuning-Krempel? Grade fiel mir noch ein absolutes No-Go-Geschenk ein, das gottseidank nicht ich, sondern eine Kollegin von einer anderen Kollegin bekommen hatte: ein elektrischer Ladyshaver Und nicht ordentlich saubergemacht.

Ihhhhh, das ist ja eeeeklichchchchhc Moin, mir ist noch etwas eingefallen. Ich war damals Anfang zwanzig,wohnte noch bei meinen Eltern und war gerade erst 1 Jahr mit meinem heutigen Ehemann zusammen.

Ich bekam einen Mehl - Puderzuckersieber von Tupperware von meiner Fastschwiegermutter. Ich habe nur noch rausgebracht AHA!?

Damals habe ich noch nicht viel gebacken und auch heute benutze ich das Ding nicht. Muss es mal bei ebay reinsetzen. Sie hatte es wohl zuviel und als Gastgeschenk erhalten.

Dafür hat es sich vor ca. Sie hat vom Schwiegervater eine nagelneue Edelstahl Kitty bekommen mit allem Zubehör was es gibt.

Sie benutzt sie nicht!!!!! Sie könnte ja verkratzen. Ist also nur Deko in der neuen Küche. Hallo knofiqueen.

Was ist eine Edelstahl Kitty? Zimtonkel, ich glaube du bist eine aussterbende Spezies. Find ich gut, dass du so eine Einstellung hat.

Nicht so gut, dass du trotzdem eins bekommst. Ich gebe zu, ohne whatsapp bin ich nicht "ganz". Habs dann aber nie getan Aber gejuckt hätts mich schon Die Tank-app gefällt mir schon, CK-Rezepte im Supermarkt zur Verfügung haben, ebenfalls.

Wenn ich mich doch nur an die neue Handhabung usw. Wir wollten, dass er sich selber aussucht, was er möchte und haben den Gutschein nett verpackt, damit er was zu auswickeln hat.

Um einen Bezug zum Geschenk herzustellen, haben wir einen alten 15 Jahre Handykarton aus dem Keller geholt, der den Entmüll-Aktionen immer irgendwie entkommen ist.

Das Gesicht beim Auswickeln Der arme, kleine Kerl, aber es war bestimmt keine böse Absicht von uns. Trotzdem sehr lustig, auch, weil er höflich ist und Oma und Opa nicht enttäuschen wollte und beim Auspacken versucht hat, sowas wie Freude zu heucheln Dann war aber alles gut, er hat erst mal viel Schokolade gebraucht, um den Schock zu verkraften.

Geli, das mit dem alten Karton ist klasse. Unser Sohn bekommt morgen Nacht seinen Geburtstagstisch - direkt vor der Abfahrt in den Ski-Urlaub - und er bekommt auch das lang ersehnte Handy.

Reni, der arme Typ mit den Socken und der Unterwäsche. Als Junge war ich total fussballbegeitsert, und ich wüschte mir nichts sehnlicher als einen richtigen Fussball.

Ihr wisst schon, so einen von Adidas, der dann auch Spielball des letzten internationalen Turniers war. Dann die Bescherung Oh mein Gott, nichts hab ich mir wohl jemals weniger gewüscht.

Ich hab sie einmal aus Höflichkeit angezogen, für uninteressant befunden und sie fortan nie wieder beachtet. Aber der Junge mit dem Tablet Eine Arbeitskollegin hat mir dieses Jahr unbedingt Geschenke machen wollen Es ist ja lieb, dass sie mir etwas schenken wollte, aber irgendwie habe ich den Eindruck, sie hat ausgemistet und wollte das Zeug jetzt einfach loswerden Ich schmink mich aber relativ selten.

Hab kürzlich das Badezimmer ausgemistet und dutzende angebrochene Mascarafläschchen entsorgt und nur ein einziges behalten. Meine mittlerweile leider verstorbene Oma hat mir immer Geschirrtücher und Schneidebretter geschenkt Nach ihrem Tod, als wir die Wohnung ausgeräumt hatten, wusst ich dann auch, warum ich immer das bekam - meine Oma hatte einen ganzen Schrank voller Geschirrtücher und Schneidebretter.

Meine Schwiegermutter kam mal mit einem wahren Monstrum von Deckelvase an, "Ming-Dynastie" von , der Druck des Dekors war fehlerhaft, der Fuss stand uneben, einfach grausam, ein wahres "Schätzchen" vom Asia-Markt.

Die Vase ist mir leider schon 3 Tage später runtergefallen. Durch Zufall stand die Mülltonne drunter, da brauchte ich wenigstens nicht die Scherben aufzulesen.

Das klingt schon heftig.. Aber ich muss grad so drüber lachen Versuche mir deine Reaktion darauf vorzustellen Und hat schon mal jemand von euch einen Wandteller von irgendeinem Dorf im Nirgendwo geschenkt bekommen Ich schon Ich koennt die, die in Bars hocken und stundenlang auf ihr Sche..

Orte der REALEN Kommunikation Bin daheim mehr als genug online. Nach einigem Nachdenken das Gehirn vergisst ja gerne schlimme Sachen : Mein allerschlimmstes Geschenk war definitiv eine Petra-Puppe.

Ich habe mir so sehr eine Barbie gewünscht, mit Wallehaar und vor allem beweglichen Gliedern. Und was krieg ich? Eine Petra-Puppe So ein steifbeiniges Ding aus Hartplastik mit fisseligen Haaren.

Und meine Oma hat mir auch noch Kleidung dafür genäht. So Sackdinger, die mit Gürtel Geschenkband auf Taille gebracht wurden Ehrlich, ich war die einzige unter meinen Freundinnen, die keine echte Barbie hatte.

Und das ist mit zehn Jahren hart. Es war ja nicht mal so, dass meine Eltern jeden Groschen umdrehen mussten, sie wollten nur kein Geld für eine Barbie ausgeben, wenn "Petra doch ganz genau so aussieht!

Was ist eine Petra Puppe? An die handy-Verächter WIR haben immer noch kein cell, handy, mobile, portable, telefonino Nie gehabt, nie gewollt.

Zuerst, weil wir im Urlaub nicht erreichbar sein wollten. Dann aus Überzeugung. Meine Frau hat damals den Ausspruch getan: 'Nur Dienstboten sind ständig erreichbar.

Wir haben nur 1x ein handy vermisst, als wir in Südtirol in so was Ähnliches wie Bergnot gerieten. Es kamen Italiener vorbei, ihr telefonino hatte aber keinen Empfang.

Also: Rettung auf 'herkömmliche' Art: Seile zus. Renimo ich wollte ja schon immer mal einer Freundin, die jegliche Art von Kitsch auf den Tod nicht leiden kann, so eine beleuchtete venezianische Gondel aus Plastik schenken, die früher manche Leute aufm Sideboard oder Fernsehempfänger stehen hatten Zimtonkel, bist wohl ein alter Zausel wie ich, hab das mit den Mädchen-Puppen nie verstanden.

Mir waren die Mädchen als Puppen lieber. Petra war ist? Das ist, als ob man Rothaus bestellt und Lasser kriegt.

Ich mag Dich! Ich habe zwar noch nie einen orangenen Keramikschuh in Übergrösse bekommen, in den man Blumen pflanzen kann, aber dafür eine Eule mit bunten Glassteinen, in die man eine Blume hätte pflanzen können - auch schön, oder?

Meine schlimmsten Geschenke: Zur Hochzeit sehr alte Möbel. Ich hasse Antiquitäten. Zu Weihnachten ein Blutdruckmessgerät.

Zum Glück bekam ich dieses Jahr nicht. Geli oh ich kann dich so gut verstehen Petra Puppen mit selbstgestrickten Kleidchen. Und ich hatte immer nur die Billigversionen.

Hallo, ich freue mich in der Regel über Gutscheine. Denn vor Angst konnt' ich nur beben, auf den Teppich ging der Segen. Ins Körbchen setztest Du mich nun, um mich dort mal auszuruhen.

Neugierig sah ich mich dann um, aber es war doch zu dumm. Keiner war zum spielen da, und es wurde mir nun klar; jetzt bist du doch ganz alleine, hört denn keiner, dass ich weine?

Dann kamst Du ins Zimmer rein, sprachst ganz ruhig auf mich ein. Mein ganzer Kummer war verflogen, sie war'n weg nun meine Sorgen.

Viele Jahre sind wir nun zusammen, sind durch Dick und Dünn gegangen. Meine Beine wollen oft nicht mehr.

Das Laufen fällt mir oft gar schwer. Ich will es nun doch einmal wagen und es Dir ganz offen sagen: Wenn mein Herz mal nicht mehr schlägt, grossen Kummer Dich bewegt, einen Trost in Deinem Leid: Sie war schön mit Dir, die Zeit.

Denke dann in stillen Stunden, wieviel Liebe uns verbunden. Einer war für den Andern da, und es war doch wirklich klar: Eine Liebe, rein wie das Licht, mein Herz, das schlug nur für Dich!

Ihr habt mich in ein Tierheim gebracht, es war überfüllt. Wahrscheinlich bin ich unter einem unglücklichem Stern geboren. Hätte es sein können, das ich noch bei Euch zu Hause wäre, wenn ich den Schuh nicht zerkaut hätte?

Ich wusste nicht dass es Leder ist, es lag vor mir auf dem Boden. Ich wollte doch nur spielen. Ihr habt vergessen Hundespielzeug zu kaufen.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre, wenn ich stubenrein gewesen wäre?

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre, wenn ich keine Flöhe in die Wohnung geschleppt hätte? Aber ohne Mittel kann ich sie nicht loswerden.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre, wenn ich nicht gebellt hätte? Aber ich habe doch nur gesungen: Ich bin da, ich bin da, ich bin erschrocken und so einsam.

Ich möchte Euer bester Freund sein. Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre, wenn ich Euch erfreut hätte?

Aber wenn ihr mich schlagt, wie kann ich Euch da erfreuen? Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre, wenn ihr mich gelehrt hättet, mich richtig zu benehmen?

Ich habe den ganzen Tag auf Euch gewartet. Unter einem Weihnachtsbaum, da liegt ein kleiner Hundetraum. Ein Welpe, so ein süsser Schatz, Geschenk für den Familienfratz.

Doch diese hält vom Hund nicht viel, mag viel lieber ihr Videospiel. Der Hund, der will ein wenig Liebe, bekommt doch Tritte und auch Hiebe… und weil er auch nicht immer hört, ist das Familienglück gestört.

Das Tisch- und Stuhlbein angenagt, wird er in den Hof gejagt. Dort lebt er Tage, Wochen, Jahre, niemand kämmt mal seine Haare.

Bewachte er den Hof und bellte, gab es für den Lärm noch Schelte. Die Zeit geht rum, und er wird alt, die Nächte, die sind immer kalt, Ganz einsam, ohne etwas Schutz, liegt er dort in seinem Schmutz.

Er hofft noch immer auf ein Wunder, denn seine Jahre werden runder. Bei Kälte da quält ihn die Gicht. Doch seine Familie kümmert das nicht. Er würde ihnen sein Leben schenken Damit sie nur einmal an ihn denken.

Er ist so einsam und so schwach, er hofft so sehr auf die heilige Nacht. Und dass ein Engel ihn bewacht. Denn wenn er geht, so ganz allein, hofft er dass doch Jemand um ihn weint….

Dieses Jahr unter der Tanne liegt für die Tochter dort ein Nerz, und draussen, einsam in der Kälte stirbt ganz allein ein Hundeherz….

Nach Jahren unterm Weihnachtsbaum, erlischt ein kleiner Hundetraum….. Als sie mich von meiner Mutter wegnahmen, hatte ich furchtbare Angst und war so traurig.

Die Menschen sagten, dass sie jetzt endlich Geld wollten und dass das Geschrei meiner Schwester und mir ihnen auf die Nerven gingen.

Wir kuschelten uns aneinander und fühlten wie wir beide zitterten, ohnmächtig vor Angst. Wir hören auch das Wimmern von andern Welpen.

Meine Schwester und ich drücken uns eng zusammen in dem kleinen Käfig. Manchmal kommen Menschen uns anschauen, oft ganz kleine Menschen, die sehr fröhlich aussehen, als wollten sie mit uns spielen.

Tag um Tag verbringen wir in unserem kleinen Käfig. Manchmal packt uns jemand und hebt uns hoch um uns zu begutachten.

Ich habe meinen Kopf an ihr weiches Fell gelegt und gespürt, wie das Leben aus dem dünnen Körperchen gewichen ist.

Als sie sie am Morgen aus dem Käfig nehmen sagen sie, sie sei krank gewesen und ich sollte verbilligt abgegeben werden, damit ich bald wegkomme.

Niemand beachtet mein leises Weinen, als mein kleines Schwesterchen weggeworfen wird. Jetzt wird alles gut! Es sind sehr nette Leute, die sich tatsächlich für MICH entschieden haben.

Sie haben gutes Futter und einen schönen Napf dabei und das kleine Mädchen trägt mich ganz zärtlich auf den Armen. Ich darf meine neue Familie sogar abschlabbern, das ist wunderbar.

Nichts will ich mehr, als diesen wunderbaren Menschen gefallen und nichts ist schöner als mit dem kleinen Mädchen herumzutollen und zu spielen.

Ich habe nichts von alledem begriffen aber es war furchtbar, meine Familie so traurig zu sehen. Meine gleichaltrigen Artgenossen sind wild und stark, aber mir tut jede Bewegung schrecklich weh.

Ach wenn nur diese Schmerzen aufhörten! Ich kann nicht mal die Tränen vom Gesicht des kleinen Mädchen ablecken aber wenigstens erreiche ich seine Hand.

Das kleine Mädchen hält mich ganz sanft, ein kleiner Stich Gott sei Dank, der Schmerz geht zurück. Sie rufen mir zu, dass es dort keine Schmerzen gibt, nur Friede und Glück.

So sage ich meiner Menschenfamilie Aufwidersehen auf die einzige mir mögliche Weise: mit einem sanften Wedeln und einem kleinen Schnuffeln. Viele glückliche Jahre wollte ich mit Euch verbringen, es hat nicht sein sollen.

Statt dessen habe ich Euch so viel Kummer gemacht. Die Geschichte einer gebeutelten Hundemutter.

In dem Stall ist es dunkel und kalt. Mein Name ist Hund, ich bin 4 Jahre alt und hier in Dunkelheit geboren. Gegenüber lebt meine Tante, hinter mir höre ich meine Schwester bellen.

Ich bin seit fast 60 Tagen schwanger und bekomme zum 7. Den Stall habe ich noch nie verlassen! Grünes Gras und und.

Sonnenlicht kenne ich nur aus Erzählungen meiner Mutter! Mein Magen grummelt - ich habe solch einen Hunger.

Hoffentlich bekommen wir heute Abend noch ein Stück Brot. Ein paar Tage später In der Nacht sind meine Babys zur Welt gekommen. Hineingeboren in die Dunkelheit und Kälte.

Meinen kleinen Welpen liegen auf dem kalten Boden und ich versuche sie mit meinem ausgemergelten Körper warm zu halten. Ein kleines Mädchen bewegt sich nicht mehr.

Die anderen Welpen drängeln sich an die Milchbar. Viel Milch habe ich nicht und so haben meine kleinen Babys genausoviel Hunger wie ich auch.

Da kommt ein Mann und schaut in meinen Zwinger. Wortlos nimmt er mir das tote Baby weg und wirft es achtlos in einen Eimer.

Ich krieche mit meinen anderen Babys zurück und lege mich schützend über sie. Ich bekomme ein paar Scheiben Brot hingeworfen, welche ich gierig verschlinge.

Fünf Wochen später Die Tür wird aufgerissen und vor Schreck springe ich in die Ecke. Doch - oh je! Der Mann greift nach meinen Babys und trägt sie alle weg!

Ich fange laut an zu bellen und will meine Kinder verteidigen, aber ich spüre einen harten Tritt in meinen Bauch. Ich schleudere in die Ecke und als ich wieder zu mir komme, waren meine Babys weg!

Wieder hat man sie mir genommen! Immer und immer wieder das Gleiche! Traurig lege ich mich in die Ecke und rieche den Babygeruch, der so langsam verfliegt.

Ich weine leise vor mich hin. Wo sind meine Babys???? Sie müssen doch noch trinken! Mein Gesäuge tut so weh! Das Fieber schüttelt mich.

Ich denke besorgt an meine Babys. Wie es ihnen wohl jetzt gehen mag, haben sie es warm und gut? In Gedanken versunken schlafe ich traurig ein Ein paar Stunden später kommt der Mann und schaut in meinen Zwinger.

Ich wusste es nicht besser Du wolltest unbedingt einen Hund. Weil die Kinder einen wollten und quengelten? Weil Du so allein warst? Weil Chihuahuas so klein und damit ja so pflegeleicht sind?

Weil Du mit mir an Deiner Seite immer angesprochen werden würdest? Als Prestigeobjekt? Leider hattest Du keine Ahnung von Hunden!

Das wäre ja kein Problem gewesen, wenn Du Dich wenigstens mal informiert hättest, BEVOR Du mich aussuchtest. Aber nein, es musste alles ganz schnell gehen, da war keine Zeit für Informationen.

Wozu auch? Chihuahuas sind doch so klein, die sind fast wie Kaninchen oder Katzen. Leider hast Du Dich nicht informiert und wusstest daher auch nicht, dass Chihuahuas weder Kaninchen, noch Katzen sind.

Sie sind Hunde und zwar GANZ BESONDERE! Leider wusstest Du nicht, dass ich meine Mama und meine Geschwister ganz dringend brauche, bis ich mindestens 12 Wochen alt bin!

Wenn ich bei Dir in ein Rudel gekommen wäre, wäre es vielleicht noch gegangen, aber so bin ich GANZ ALLEIN! Du hattest Dich nicht informiert und wusstest daher leider auch nicht, dass ich noch viel zu leicht war.

Ich wog doch noch deutlich unter einem Kilogramm Das ist weniger, als eine 4köpfige Familie bei einem Mal Spaghettiessen an Hack verbraucht.

Aber Du wusstest es ja nicht besser Du warst besten Willens und hattest Dir sogar zwei Wochen frei genommen, damit Du am Anfang bei mir sein konntest.

Du wolltest ja alles richtig machen! Du wusstest es ja nicht besser Die erste Nacht war schrecklich! Alles war neu und unheimlich.

Ich war so allein! Aber Du wusstest es ja auch nicht besser Nachts musste ich dringend raus und Pipi machen. Ich fiepte und Du bist gleich aufgesprungen und hast mich in so einen komischen Karton gesetzt.

Was sollte das denn??? Bin ich eine Katze? Ich wollte RAUS! Die ersten Tage waren nicht einfach mit uns beiden. Doch schon gerät ihr Vorsatz ins Wanken, als Harrys unmögliche Eltern zu einem Neujahrsbesuch antreten.

Besonders Opa und Shin gelingt es mit ihren Rabaukentricks, die arme Mitsy immer wieder aus der Fassung zu bringen.

Nach weiteren lustigen Kapriolen der kreuzfidelen Alten haben Mitsy und Harry das Gefühl, dass sich im neuen Jahr nichts an ihrer Misere ändern wird.

Folge 81b: Knödelhuber junior Nach einigen Fehlstarts bricht Familie Nohara wohlgemut in die Skiferien auf. Das luxuriöse Hotel im Skigebiet würde eigentlich ihr Budget sprengen, doch Harry hat etwas mit einem Bekannten gedeichselt.

Unter einem falschen Namen bekommen sie einen fetten Mitarbeiterrabatt und die Ferien praktisch umsonst. Zu dumm, dass Shin Chan die gesamte Skiausrüstung zu Hause gelassen hat, um sein Spielzeug mitnehmen zu können.

So beginnen die Ferien alles andere als erholsam. Folge 81c: Skizirkus Vergnügt machen die Noharas die Skipiste unsicher. Auch einige Begegnungen mit schwulen Skihasen und lüsternen Greisen können Mitsy, Harry und Shin die Laune nicht vermiesen.

Vor lauter Skibegeisterung starten sie trotz Sturmwarnung zu einer letzten Abfahrt. Shin soll dicht bei ihnen bleiben und um Himmels willen nicht ausscheren.

Doch Shin hat Skihasen entdeckt und geht verloren. Mitsy ist am Boden zerstört, während Harry mit der Bergwacht zu einer Suchexpedition aufbricht.

Doch Shin ist längst sicher in einer Berghütte und amüsiert die Gemeinde mit seinen Muchacho-Kapriolen. Also laufen die Nachbarn abwechselnd Streife.

Heute laufen Mitsy und Shin. Aber nach ein paar Metern bekommen die beiden doch ganz schön Angst. Kurz bevor Shin sich in die Hose macht, geht er doch lieber in die Büsche.

Und siehe da, sie entdecken ein Feuer. Mitsy schickt Shin sofort los, um Hilfe zu holen. Er holt natürlich seine ganzen Freunde, um ihnen das Feuer zu zeigen.

Dass das Feuer am Ende gelöscht ist, liegt nicht an der Feuerwehr, die heraneilt, sondern eher an Shins voller Blase.

Was am nächsten Tag auch in allen Zeitungen zu lesen ist. Folge 82b: Ruhm verblasst Max hatte eine Blinddarm-Operation und dadurch natürlich eine Narbe, die alle mal sehen wollen.

Weil er der einzige Schüler seiner Klasse ist, der so eine Narbe hat, ist er sozusagen der Star der Schule. Sogar die hübsche Maggie tut alles, um die Narbe zu sehen.

Aber wie das so mit dem Starrummel ist, erlischt der schnell, als ein anderer Junge eine Narbe am Knie hat, die dem Maskierten Muchacho zum Verwechseln ähnlich sieht.

Und von nun an ist dieser Junge der Star der Schule. So kann es gehen. Shin hat Hunger. Aber wer macht ihm was zu Essen?

Mitsy hält ihren Nachmittags-Schönheitsschlaf. Shin weckt sie natürlich auf nicht gerade sehr charmante Art und Weise und verlangt nach Essen. Mitsy wär nicht Mitsy, wenn ihr das nicht egal wäre und sie sofort wieder anfangen würde zu schlafen.

Shin durchsucht die Küche nach etwas Essbarem. Mitsy, die von dem Geruch geweckt wird, bekommt plötzlich auch Hunger und fängt auch an, sich etwas zu kochen.

Beide sind am Ende müde und fallen ins Bett. Harry, der hungrig von der Arbeit kommt, findet die beiden vollgefressen im Wohnzimmer vor und muss zu seinem Bedauern feststellen, dass sie nicht mehr in der Lage sind, ihm ein leckeres Abendbrot zuzubereiten.

Als Mutter und Sohn durchs Kaufhaus hetzen, bleibt Shin wie angewurzelt vor einem Verkaufsstand stehen, an dem eine Eiswürfelmahlmaschine in Nilpferd-Form angeboten wird.

Shin zieht sämtliche Register, und Mitsy kauft widerwillig das Gerät. Zu Hause ist Shin so angefeuert, dass er den Inhalt eines ganzen Eiswürfelbereiters durchs Nilpferd und sich direkt in den Mund jagt, das Ganze begossen mit Sirup.

Mit durchschlagendem Erfolg Folge 83b: Wer hat hier die Tollwut? Lucky, das glücklose Hundchen, soll eine Spritze gegen Tollwut bekommen.

Mitsy lässt Shin und Hund im Wartezimmer des Tierarztes allein. Kurz darauf erscheint Supermacho Cheetah mit seinem grausligen Gonzo, der auch eine Tollwut-Spritze braucht.

Der freundliche Dr. Chet lässt die beiden Jungs samt Gefolge zusammen ins Sprechzimmer. Darauf entbrennen fürchterliche Konkurrenzkämpfe, wer den tapfersten Hund hat.

Nachdem die Vierbeiner das Sprechzimmer in Schutt und Asche gelegt haben, entpuppt sich Gonzo als Jammerlappen, während der tapfere Lucky klaglos die Spritze bekommt.

Nur leider ist der Campingplatz völlig überlaufen und es dauert eine Weile, bis sie einen ruhigen Ort gefunden haben, wo sie ihr Zelt aufschlagen können.

Doch schon geht der übliche Camping-Stress los: zusammenbrechendes Zelt, verbranntes Essen, Flöhe im Schlafsack, die ganze Palette. Als auch noch ein Gewitter ausbricht, gehen Mitsy die Nerven durch und die Familie muss im Auto übernachten.

Doch das Gewitter hat einen wunderschönen Sternenhimmel beschert, Shin sieht angewidert mit an, wie seine Eltern romantische Anwandlungen bekommen.

Als der Platzwärter sie am nächsten Tag gegen Mittag wecken will, schnarcht die Familie noch einträchtig, obwohl sie eigentlich im Morgengrauen zum Wandern aufbrechen wollten.

Folge 84a: Shin-Lizzie Mitsy schickt Harry und Shin in die Stadt, um Sesamöl zu kaufen. Auf dem Weg dorthin entdecken die beiden eine neue Tankstelle.

Harry nutzt die Gelegenheit gleich zum Tanken. Shin entdeckt auf dieser Tankstelle eine alte Bekannte, Lizzie, die dort arbeitet.

Shin hat ihr schon oft so zugesetzt, dass sie diverse Jobs verloren hat. Diesmal treibt Shin es so auf die Spitze, dass er mit der armen Lizzie wettet, dass sie auch diesmal durch ihn den Job verliert.

Und was soll man sagen? Shin gewinnt die Wette. Folge 84b: Schöne Melonung Mitsy bekommt von ihrem Vater ein Paket mit vier Wassermelonen geschickt.

Der konnte ja nicht wissen, dass Mitsy am Vormittag schon zwei Wassermelonen gekauft hat. Zu allem Überfluss kommt Harry von der Arbeit mit noch mal zwei Wassermelonen nach Hause.

Da keiner unserer Noharas Wassermelonen so richtig mag, schickt Mitsy unseren Shin zu seiner Lehrerin, um ihr eine zu schenken.

Der Geizkragen denkt gar nicht daran und macht die Lehrerin auf die übliche Shin-Weise an. Die geht gar nicht weiter darauf ein und schenkt unserem Shin zwei Wassermelonen.

So bleibt unseren Noharas nichts weiter übrig, als selber die Wassermelonen zu essen, und zwar morgens, mittags, abends - als Vorspeise, als Hauptgericht und als Dessert.

Aber wie üblich ist das Mitsy völlig egal. Die will lieber schlafen. Shin bleibt nichts anderes übrig, als die Wohnung auf den Kopf zu stellen, um nach Nahrung zu suchen.

Im Fernsehen läuft der Maskierte Muchacho, der auf seine elegante Art und Weise ein Dutzend Wassermelonen mit einem Schlag zerlegt.

Das muss Shin natürlich auch versuchen. Um endlich Ruhe zu haben, schlägt sie Shin vor, mit den restlichen Melonen sogenanntes Wassermelonen-Golf zu spielen.

Folge 86a: Kuck mal, wer da gackert! Shin Chan schenkt seiner Schule ein neues Küken. Voller Freude wird es in den Hühnerstall der Schule gebracht.

Alle Schüler kümmern sich um die Hühner, nur Shin macht wieder seinen Blödsinn mit Cosmo. Durch den Streit der beiden ergreifen die Hühner die Gelegenheit zur Flucht.

Auf der verzweifelten Suche nach den Tieren kommen unsere Helden an das Haus von Direktor Enzo. Die Tür steht auf, und Shin schleicht sich in das Haus.

Dort findet er ein altes Fotoalbum mit Kinderfotos von seinem Direktor. Wie nicht anders zu erwarten, überrascht Enzo unsere Kleinen und stellt sie zur Rede.

Als er erfährt, dass sie auf der Suche nach den Hühnern sind, hilft er ihnen dabei. Die Lehrerin Dori und Fräulein Uma, die natürlich auch mithelfen zu suchen, geraten fürchterlich in Streit.

Folge 86b: Ein Tag, der sich gewaschen hat Es regnet. Mitsy hat keine Ausrede mehr, sich vor der Hausarbeit zu drücken. Shin soll ihr natürlich helfen.

Dass das im Chaos endet, ist wohl allen klar. Als Shin im Garten die Wäsche aufhängt, natürlich auf seine Weise, kommt Mitsy, um ihm ein paar Tipps fürs richtige Wäscheaufhängen zu geben.

Plötzlich setzt sich eine Biene auf Mitsys Nase. Weit gefehlt, denn der Honig lockt noch weitere Bienen an. Folge 86c: So eine schöne Aussicht!

Shin, Harry und Mitsy folgen einer Einladung von Kay und ihrem Mann Jim. Es gilt, die neue Wohnung der beiden zu besichtigen.

Während Harry, Mitsy und Kay sich die Wartezeit auf Jim mit zweideutigen Geschichten verkürzen, inspiziert Shin auf eigene Faust die Wohnung.

Als Jim dann endlich vom Einkaufen eintrifft, ist Harry ganz schön eifersüchtig. Denn dieser Jim, kann einfach alles: einkaufen, kochen, sogar Wäsche waschen.

Wem gehören diese Spielsachen? Oh, Wunder, sie gehören Jim, der ein leidenschaftlicher Spielzeugsammler ist. Was Kay natürlich schon vor der Hochzeit wusste.

Und so hat Shin, wenn auch nicht gleichaltrig, einen Freund zum Spielen gefunden. Folge Gebügelt, gefaltet und zerfetzt! Und, oh, Wunder, ihre alte Schuluniform passt heute genauso gut wie damals.

In der Freude darüber vergisst sie ganz ihren Termin mit Shins Direktor Enzo, der am Nachmittag zu den Noharas nach Hause kommen wollte.

Mitsy schleicht sich ums Haus, um sich ein paar Kleidungsstücke von der Wäscheleine zu holen, um so wieder wie ein normaler Mensch auszusehen und wird dabei von Direktor Enzo entdeckt, der sie zur Rede stellt.

Und natürlich nicht schlecht staunt, als er Mitsy in ihrer alten Schuluniform sieht. Für ihn ist der Fall klar: Die Noharas, die spinnen.

Folge 88b: Hausbesuch Nini macht den Vorschlag, "Vater, Mutter, Kind" zu spielen. Das ist natürlich in so einem Kinderzimmer viel zu langweilig.

Gesagt, getan. Und schon sind unsere Freunde Bo, Shin, Nini und Max auf dem Weg. Was unsere Freunde natürlich nicht wissen, ist, dass das Haus nicht einfach so leersteht, sondern von einer Maklerin zum Verkauf angeboten wird.

Wie der Zufall es will, denkt die Maklerin, dass unsere Bande die Kinder eines Ehepaars sind, das sich das Haus einmal in Ruhe angucken will.

Dass es dazu nicht kommt, dafür sorgen Shin und seine Freunde. Die Maklerin, die Kinder eigentlich hasst, wird, die Provision vor Augen, zu einer reinen Kinderfreundin.

Bis sich herausstellt, dass das ältere Ehepaar kinderlos ist. Aber da ist es schon zu spät. Dieses Ehepaar hat an diesem Haus mit diesen Kindern gar kein Interesse mehr.

Folge 88c: Zum Nachtisch Shin Fräulein Uma ist das Singledasein satt. Da kommt ihr die Einladung von einem jungen Verehrer sehr gelegen.

Andre lädt sie zum Essen in ein teures Lokal ein. Während die beiden miteinander reden, fasst sich Andre ein Herz und will um Fräulein Umas Hand anhalten.

Doch bevor es dazu kommt, entdeckt Fräulein Uma Shin mit seiner Familie ein paar Tische weiter. Die Noharas haben bei einem Wettstreit auf einem Jahrmarkt ein Gratisessen in diesem Lokal gewonnen.

Ich könnte ähnlich merkbefreit und ebenso witzlos Texte über beliebige andere Käffer runtertippen, ohne diese jemals besucht zu haben.

Fast mehr noch als Herrn Gückels unbeholfene Gehversuche auf dem Feld der Satire verstört mich die Tatsache, als junge Chemnitzerin mit den bornierten Leugnern und Schönfärbern mitsamt ihren Ausrufezeichenrudeln und Kraftausdrücken in Verbindung gebracht zu werden.

Der Autor tut mir leid! Er sollte sich mehr überlegen, was er schreibt und Chemnitz mal zB. Wenn das hier die Wahrheit sein soll, dann kann Ihre Zeitung eine Kooperation mit BILD eingehen.

Das Beste an diesem Artikel ist ja wirklich, dass er es geschafft hat, für so viel Furore zu sorgen.

Wie die Heulsusen ziehen diese ganzen Verblendeten hier über den Autor und die taz her. HALLO, merkt Ihr's noch?! Ich selber bin Mittzwanziger, aus Zwickau und Chemnitz war nach meinem Abi natürlich auch eine Option für mich.

Aber nicht umsonst stand diese Stadt ganz oben auf meiner "No-Go"-Liste. Der Weihnachtsmarkt ist ein Witz, auf dem man sich ich irgendwelche Bazillen einfängt und das Nachtleben ist beschämend langweilig.

Ich zähl die heruntergekommenen Schuppen nich auf. Ah ja, dieser Teich da Schaut der Wahrheit doch einfach ins Gesicht und verbessert "Eure" Lebenssituation.

Aber die Leute aus und um Chemnitz verfallen lieber dieser Einsiedlermentalität und blamieren sich jetzt mal lieber richtig vor der ganzen Nation indem sie die Eingeschnappten spielen.

Mit sowas muss man umgehen können. Es gibt soviele Städte in Deutschland, die eine ähnliche Lethargie versprühen. Aber im Gegensatz zu den Chemnitzern sehen das alle anderen ein.

Letzter Satz: Haltet einfach mal alle die Bälle flach, denn das erwartet man wohl auch von den Adressaten der Kolumne "Schnauze, Wessi! Schöner Artikel.

Noch besser, dass die Kommentare der Chemnitzer jegliche Vorurteiler über deren intellektuelle Eingeschränktheit auch noch bestätigen.

Mit welchem Erfolg? Niemanden interessiert es und zeigt nur, dass Chemnitz eben nicht "modern" ist. Ganz ehrlich, eine Stadt auf deren Homepage am heutigen Tage die Topmeldung "Die beliebtesten Namen waren wieder Marie und Sophie sowie Ben und Paul" ist, hat kein Format.

Über den Artikel kann man denken wie man will und ich fand ihn auch nicht in allen Teilen lustig. Aber, jetzt über den Autor herzuziehen und sich "befremdet" zu geben zeigt doch nur, dass das es immer noch das alte "Kallemalle" und eben nicht die "Stadt der Moderne" ist.

Im Übrigen bin ich sehr gespannt, ob sich der Hundepräsident Wuff ebenso wortreich beim Chefredakteur des Enten-Kuriers Kai Quieckmann beschweren wird und dieser dann nach Berlin reist, um Abbitte zu leisten.

Viel wird über diesen Artikel polemisiert, auch unsere OB äussert sich dazu. Im Grundtenor gebe ich dem Autor recht, man darf auch satirisch übertreiben.

Man muss es auch, wenn man auf bestimmte Punkte hinweisen will. Wir lesen hier häufig, dass sich Vergleiche mit anderen Städten, mir fällt hier sofort Stalingrad '43 ein, verbieten.

Warum wehrt man sich so dagegen? Mir bleibt festzustellen, dass ich bei meinem Zuzug nach Chemnitz in die Tschaikowskistrasse einen Wanderausflug durch mein Stadtviertel gemacht habe - Johann Sebastian Bach Strasse.

Also dieser Strassenzug hat mich nun nicht direkt an Stalingrad erinnert, aber an ein Überbleibsel des letzten Bombenangriffs - und war doch die zugelassene Verwahrlosung nach ' Der Artikel ist satirisch überspitzt, aber er zeigt die offenen Wunden dieser Stadt.

Und diese nicht zudecken zu wollen - das ist für die Stadtentwicklung essentiell. Wer etwas anderes schreibt, streut Sand in die Augen.

Ich finde es echt toll wie die Chemntizer zusammen halten. Wichtig ist doch nur, dass wir uns wohlfühlen und unsere Stadt lieben. Was interessiert uns ein solcher Artikel, den man über jede x-beliebige Stadt schreiben könnte.

Wenn Chemnitz so unbedeutend und grausam ist, wieso investiert man dann kostbare Zeit in einen solchen Artikel? Also man muss ja wirklich sagen, dass dieser Artikel etwas heftig ist, für das was er ausdrücken soll.

Ich bin keine geborene Chemnitzerin aber die Liebe trieb mich in diese Stadt. Natürlich ist Chemnitz nicht wie der Phönix aus der Asche entstanden und es glitzert auch nicht an allen Ecken.

In allen Städten wird es Ecken geben die Grau sind! Ich zum Beispiel bekam in Chemnitz die Möglichkeit meine Berufung zu finden und diese übe ich erfolgreich aus.

Chemnitz liefert mit seinem momentanen wirtschaftlichen Wachstum Nährboden für kreative Köpfe, welche im Leben vorran kommen wollen!

Jedoch, diesen Vorwurf muss die Stadt und auch unsere OB sich machen lassen, nicht in allen Bereichen des Lebens. Aber "Gott sei Dank" ist das Ansichtssache!

So kann das was mir nicht gefällt, ja einem Anderen ganz gut gefallen. In Chemnitz leben so viele verschiedene Menschen und Charaktere:.

Alle gemeinsam bilden Chemnitz und mögen wir auch auf den ersten Blick, an manchen Stellen etwas Grau erscheinen, wenn DU schlau genug bist und genau hinschaust erkennst DU:.

Darin begründet sich auch, dass sich so viele Leute über ihren Artikel echauffieren. Man muss schon sehr genau hinsehen, um einen satirischen Funken zu finden auch wenn dieser durchaus ab und an aufblitzt — aber das ist eben nicht genug.

Es darf deshalb niemanden verwundern, wenn viele Leser Ihren Artikel eher als Schmähschrift mit dem einzigen Ziel sehen, Chemnitz herabzusetzen, und nicht als satirischen Beitrag.

Hier empfehle ich Ihnen zur Lektüre mal Zeitschriften wie "Titanic". Denn dort findet man meist hervorragende Satire, die auch beweist, dass man dabei sehr, sehr weit gehen darf.

Ach ja, in diesem Zusammenhang fällt einem auch ein Name ein:. Dieser Herr war nämlich nicht nur Redakteur o. Zeitschrift, sondern auch bis für "Die Wahrheit" tätig.

Und wäre er bereits gestorben, so würde er bei Ihrem Artikel aus dem Rotieren im Grab gar nicht mehr herauskommen. So jedoch kann ich Ihnen glücklicherweise ans Herz legen, ihn bei Gelegenheit um kollegialen Rat zu ersuchen.

Auch empfehle ich Ihnen, sich die Grundsätze der Wahrheit nochmals zu Gemüte zu führen. Diese lauten nämlich NICHT:. Den Artikel kann man eben so wenig wie sie selbst und ihr journalistisches Schaffen ersnt nehmen.

Satire sieht anders aus. Ich denke, das Problem bei Ihrem Artikel ist, dass Sie glauben, Sie könnten unter dem Deckmantel "Satire" Menschen resp.

Menschengruppen beleidigen und verletzen. Egal unter welcher Fahne Sie diesen Artikel verfasst haben, denen, die sich zurecht angegriffen fühlen, schulden Sie definitiv eine Entschuldigung und keinesfalls ein lapidares "ist doch nicht ernst gemeint".

Das sollten Sie wirklich verstehen. Mit diesem Artikel hat sich die TAZ für mich ins Abseits geschossen. Auf nimmer wieder sehen.

Das Geld spare in in Zukunft. Satire lebt von Übertreibung und das ist auch gut so, jeder kann über etwas anderes schmunzeln und auch das ist so gewollt.

Frau Ludwig hätte als Antwort eine etwas mehr humoristische Wählen sollen, schade drum. Ich war noch nie in Celle oder Minsk.

In Chemnitz kam ich zur Welt. In Chemnitz wurde ich eingeschult. An meinem ersten Schultag haben Sie sich in die Hose gemacht, höchstwahrscheinlich.

Ihre Hose war "kackbraun", würden Sie sagen. In Chemnitz bin ich aufgewachsen. Im "No-Go-Area", wie Sie schreiben, im "Gulag", in der "Stadt mit einer Aura" wie "Tschernobyl", "manche Teile Nordkoreas oder Stalingrad im Winter 43".

In der "Heimat des Grauens", "jenseits der Bausubstanz". Ich habe weit weniger gelitten als Sie, nicht wahr? In Chemnitz habe ich Abitur gemacht.

Sie sind jetzt Doktor der Medizin, Doktor der Agrarwissenschaften, Diplom-Verkehrswissenschaftler. Jeder verdient mehr als Sie, wetten dass?

Nahe Chemnitz habe ich studiert. An der selben Hochschule wie Sie, selber Studiengang, selbe Studienrichtung. Als Sie Ihr "Schulsportabzeichen in Silber" errangen Ihr XING-Profil verrät es mir , hatte ich das journalistische Einmaleins schon erlernt.

Sie arbeiten noch dran, stimmt's? Wollen Sie ein guter Journalist werden? Dann finden Sie heraus, was damit gemeint ist.

Oder besuchen Sie lieber Nordkorea? Dann bleiben Sie bitte dort. Das Karl-Marx-Monument verstrahlt? Wohl eher der Autor dieses realitätsfernen und niveaulosen Artikels Ich musste beim Lesen mehrmals laut loslachen, das ist mir seit 5 Jahren bei keinem anderen Artikel so passiert.

Danke an den Autor und die taz, dass sie den Mut haben gegen den stinklangweiligen Mainstream der anderen Langweiler-Zeitungen etwas entgegenzusetzen.

Schade, dass mein 2. Beitrag nicht berücksichtigt wurde. Er enthielt wohl zu viele Wahrheiten? Aber Hauptsache, Beiträge wie z.

Nachdem ich mir das Telefoninterview zu Gemüte geführt habe, muss ich doch nochmal einen Kommentar hier loswerden.

Zunächst zeugt es schon von einer ganzen Menge Mut, sich so kurz nach diesem Machwerk einem Chemnitzer Regionalsender zum Interview zu stellen, das ist aber auch schon das einzig halbwegs Positive, welches ich dem Gespräch abgewinnen kann.

Das im Inteview Gesagte kann mich aber im Bezug auf den "Artikel" auch nicht besänftigen, sondern wirft eher noch weitere Fragen auf.

Ziemlich arrogant und beleidigend, diese Behauptung! Satire muss natürlich vieles dürfen, da sie sonst nicht funktioniert, allerdings darf sie bei weitem nicht alles!

Und diese Grenzen zu finden und zu respektieren würde von journalistischem Können zeugen, welches Ihnen leider total fehlt!

Tut mir leid, das mal so klar sagen zu müssen! Wie in meinem ersten Kommentar schon erwähnt: Sie sollten wirklich mal den Angehörigen der Verkehrstoten, Gulag-Überlebenden oder Tschernobyl-Opfern gegenüberstehen und ihnen das Geschriebene erklären.

Ich hoffe sehr, dass Sie das beklemmende Gefühl noch erleben werden, wenn Sie in deren traurig-fragenden Augen schauen!

Und die anderen Kommentare derer, die es Ihrer Meinung nach "begriffen" haben? Lesen Sie sich diese doch mal durch! Desweiteren muss ich auch die völlig an den Haaren herbegezogenen "Geschichtchen" von "Belastbarkeitstests der Bewohner" oder "herabfallenden, grünlich schimmernden Meteoren", um nur zwei zu nennen, stark bemängeln.

Nie gehört. Aber genau damit offenbaren Sie ja jedem Ihr journalistisches Geschick, aber das hatten wir schon Sie waren erst vor einem Jahr in Chemnitz?

Haben Sie sich da mit einer Augenbinde führen lassen? Ansonsten hätten Sie sehen müssen, was sich hier alles getan hat! Natürlich wird diese Stadt niemals das Niveau eines Dresden Landeshauptstadt!!!

Eine schicke Altstadt fällt nun mal nicht vom Himmel, und wenn die eh schon knapp bemessenen Mittel eher in o. Und mit diesem Minimalismus ist mMn.

Und nicht zuletzt: Graue oder "kackbraune" Ecken, trostlose Ruinenviertel, Plattenbauten voller "rammelnder Hartz 4-Empfänger" und ja, auch "Holzkreuzchen" finden Sie genauso auch in Dresden, Leipzig oder Berlin, Sie müssen sich nur mal umschauen!

Herr Gückel, Sie haben ganz klar den Beruf verfehlt. Bitte verschonen Sie die Medienwelt künftig mit Ihren merkwürdigen Gedanken und versuchen Sie was anderes.

Wie wärs denn im Bereich Stadtplanung? Wenn Sie so krass überspitzt auf Missstände hinweisen, haben Sie doch bestimmt gute Ideen zur Abhilfe parat, oder nicht?

Bisher habe ich noch nichts satierisches gefunden,war bestimmt ein Softwarefehler Es entsteht der Eindruck als hätten sie ein persönliches Problem mit Chemnitz bzw.

Echt schick,nette Menschen,habe ein echt guten Eindruck von euch Chemnitzern und den lasse ich mir auch nicht zerstören,gut das ich vor dem Artikel da war An alle chemnitzer die ihre eigne stadt abartig finden,Warum wohnt ihr noch dort???

Was ist denn Ihr Artikel? Derartige Satire bedient nur sehr einfach gestrickte Gemüher. Diese plumpe Art passt zu einigen sehr negativen Entwicklungen.

Vielleicht hat Zwickauer Zelle. Aber für Kindergärten und Jugendarbeit gibt es kein Geld mehr. Das ist ja auch klar, wenn man sich die Altersstrucktur in Chemnitz ansieht.

Chemnitz ist keine Stadt für Kinder und junge Familien, weil die gezahlten Gehälter oft nich für die nötigen Ausgaben reichen und die Stadt selbst auch nichts dafür tut das Leben mit Kindern und Jugendlichen in der Stadt zuverbessern.

Dadurch verliert Chemnitz viel an Attracktivität für junge Familien. Ich selbst wohne in der Zwischenzeit im Umland von Chemnitz und fühle mich doch recht Wohl, aber wie gesagt für rückkerwillige junge Familien ist es einfach zu überlegen, denn Chemnitz ist nicht die "Stadt der Moderne" sondern verschläft selbst diesen Slogan noch.

Dieser Artikel ist eine Frechheit. Ich selbst bin in Chemnitz aufgewachsen und komme immer wieder gern in meine Heimat zurück.

Teenie bekommt unterm Weihnachtsbaum ins Maul gepinkelt Porn Extra Tube. - Längste nach Stichwort: natursekt

Ähnliche Pornos. Ich kenn doch die Zweibeiner-Fraktion die uns Hundlinge in der Ausflugssaison mitten in den Bergen absetzt und dann muss man El-Intim.De schauen wo man bleibt. Ich finde ihn jedenfalls ganz nett. Mann, kann man den hier nicht mal in Ruhe telefonieren?! Sobald man einen hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf. Inzwischen liegt sie so eng bei uns, dass wir eher schon schauen müssen wo wir bleiben. Teenie bekommt unterm Weihnachtsbaum ins Maul gepinkelt. Daor bliew mi met van 'n Kopp! Hier rockt es auf dem Pornohub. Yoga Lehrerin Ficken Unna, Münsterland, Dortmund. Ein Tag im Montessorikindergarten zur gatschigen Pfote oder warum die Emmy immer so dreckig ist und der Rico nicht. Die ist von Testverfahren zu Testverfahren und von Maschine zu Maschine unterschiedlich zu beuteilen. Shin springt noch schnell auf den Schulbus und lässt sich nach Hause fahren. Dein Unwissen hat mir Angst gemacht! Soweit zur Aufklärung für die Ostdeutschland Ex Girlfriend Revenge Porn und belehrenden Wessis. Janina soll ihn nun clickern, wenn Porno Sybille Rauch reitet. Sag Oma können wir nicht immer hier bleiben hier ist es viel lustiger als in Unterwaltersdorf. Dass du dich bei diesem Thema Geile Poros ernst nimmt, grenzt an ein Wunder! Ich habe ja deutlich gesagt, ich passe auf dich auf! Falls Du dennoch eine Kleinigkeit suchst, im letzten Jahr habe ich an Nichten und Neffen, die eine Kleinigkeit! Wir hatten Xxx Vid Garten, wir hatten einen schönen Garten. Da draussen stürmt und schwimmt alles weg. Dabei hat man schwerkranken Patienten 3 Tage lang absichtlich keine Medikamente gegeben: um mit Gewalt zu demonstrieren dass HCQ nicht hilft. Wenn ich überlege, am Wochenende hab ich sehr schöne Kochbücher für jeweils nicht mal 3 Euro gekauft und die sahen nach mehr aus. 8/10/ · Die neueste Story diesbezüglich: Eine Freundin von mir aus Norddeutschland kommt jedes Jahr 2 x ins Rhein-Main-Gebiet, um in Spezielboutiquen der großen Größen so richtig einzukaufen. Normalerweise gehe ich mit und berate sie (macht mir wirklich Spaß!). Dieses Jahr ist sie im Sommer hier gewesen, ohne mir Bescheid zu sagen. 9/7/ · als Teenie bekam ich 3 New Kids on the Block Platten. Und dabei stand ich doch damals gar nicht auf die Jungs. Einem geschenkten Gaul schaue ich nicht ins Maul wenn es nichts war, was ich mir gewünscht hatte, isses ja kein Verlust, auch wenn es Schrott ist und ich nix damit anfangen kann ich würde deswegen unterm Weihnachtsbaum. bekommt er einen wahnsinns Schreck, als er das Ding im Maul behält und flitzt los. Diese Geschichte hatten wir damals schon 2 Mal und er hat nichts vergessen Gut, heut zu Tage bekomme ich ihn schnell wieder runter, wie man auf dem Film sieht.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

1 Gedanken zu “Teenie bekommt unterm Weihnachtsbaum ins Maul gepinkelt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.